WordPress Ladezeit optimieren

Niemand wartet gerne lange, auch nicht auf deine Website.
Dein Weg zur blitzschnellen Website, die von Kund:innen geliebt wird!

Du willst deine Seite selbst optimieren?
WordPress Ladezeit optimieren – 7 einfache Tipps

WordPress Ladezeit optimieren

3 Sekunden sollte die maximale Ladezeit betragen

Kann deine Website da mithalten?

21…22…23 – und, ist deine Seite schon vollständig geladen?

Wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der oder die potentielle Kund:in deine Seite schon längst wieder verlassen haben und sich nun bei der Konkurrenz umsehen. Das klingt hart, ist aber tagtägliche Realität, denn Menschen sind von Natur aus ungeduldig.

Warum auch wertvolle Zeit verschwenden, wenn ich die Information, das Produkt oder die Dienstleistung auch auf einer schnelleren Seite finden kann?

 

3 Sekunden – Warum schnelle Website wichtig sind

Nicht nur optisch ansprechend und inhaltlich relevant, sondern auch schnell sollte deine Seite sein.

Einer der wichtigsten Gründe: dein Ranking. Denn Suchmaschinen wie Google haben schon vor Längerem damit begonnen die Ladegeschwindigkeit von Website als Kriterium für das Ranking zu nutzen. Aber auch deine Conversion-Rate kann von einer langen Ladezeit negativ beeinflusst werden. Laut mehrerer Studien wirkt sich eine zu hohe Seitenladezeit negativ auf die Conversion-Rate aus und ist somit vor allem bei Shops ein sehr wichtiges Thema.

Aber auch Websites ohne Shop sollten einen hohen Wert auf eine schnelle Ladezeit legen, denn die Nutzer werden immer ungeduldiger.
In der heutigen Zeit, in der ein Großteil des Traffics von mobilen Endgeräten kommt, ist es essentiell, dass man deine Seite auch von unterwegs mit einer gedrosselten Internetgeschwindigkeit vernünftig laden kann.
Studien haben belegt, dass mehr als 50% der mobilen Nutzer abspringen, wenn die Seitenladezeit mehr als drei Sekunden beträgt.

Eine zu lange Ladezeit kann also sowohl dein Ranking, als auch deine Conversion-Rate und die Zufriedenheit deiner Nutzer:innen negativ beeinflussen und sie sogar zum Verlassen deiner Seite bringen.

 

Wie kann ich die Geschwindigkeit meiner Seite testen?

Bevor du nun versuchst, die Geschwindigkeit deiner Website zu verbessern, musst du dir erstmal einen Überblick über den aktuellen Zustand deiner Seite verschaffen. Dabei ist es wichtig, dass du hier nicht alle Karten auf ein Tool setzt, sondern mit verschiedenen Werkzeugen arbeitest und so einen detaillierten Überblick aus verschiedenen Sichtweisen bekommst.

Google Page Speed Insights und Web.dev sind zwar relevante Tools, allerdings nur, wenn dir auch reale Daten (Field Data) zur Verfügung stehen. Das ist dann der Fall, wenn es in den letzten 28 Tagen genügend Seitenbesucher:innen gab, die anonymisiert ihre Daten an Google geschickt haben. Somit kann Google die einzelnen Kriterien anhand der Daten von echten Benutzer:innen auswerten und dir die entsprechenden Werte zur Verfügung stellen.

Hatte deine Seite nicht genügend Aufrufe, wird der Seitenaufruf simuliert. Dabei wird ein Mittelklassegerät mit einer gedrosselten Internetgeschwindigkeit genutzt. Der Serverstandort, von dem aus getestet wird, kann hier nicht ausgewählt werden und ist auch nicht bekannt.

Unter solchen Umständen ist der Test alles andere als aussagekräftig und sollte mit Vorsicht genossen werden.

Außerdem lassen sich die Testergebnisse nicht festhalten und teilen. Durch die simulierten Seitenaufrufe kann ein und dieselbe Seite bei mehreren Tests hintereinander verschiedene Ergebnisse erzielen – ohne, dass etwas auf der Seite geändert wurde 😉

Mehr zu den Gründen für langsame WordPress Websites und was du dagegen machen kannst, erfährst du in diesem Blogbeitrag!

Ladezeitanalyse von deinem WP Doktor

Du möchtest wissen, wie es um die Ladezeit deiner Seite steht?
Ich analysiere die Ladezeit deiner WordPress Webseite und sage dir,
welche Punkte du optimieren solltest.

Gerne unterstütze ich dich auch bei der Ladezeitoptimierung!

Meine Empfehlung

👉 Nutze mehrere Tools, wie zum Beispiel WebPageTest, GTmetrix, pingdom, Page Speed Insights, web.dev oder Lighthouse direkt im Browser

👉 Achte auf den Serverstandort: Wenn du auf den deutschen Markt abzielst, ist es egal, wie die Ladezeit in Südamerika ist

👉 Optimiere für die Nutzer:innen, nicht für die Suchmaschinen. Denke dabei auch an die Menschen, die deine Seite mobil aufrufen

👉 Bewahre Ruhe. Die Ladezeit ist wichtig, allerdings nur einer von über 200 Faktoren, die sich auf dein Ranking auswirken

Ich optimiere die Ladezeit deiner WordPress Website

Ladezeitoptimierung von WordPress Seiten gehört mit zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, da man bei den meisten Websites schon mit geringem Aufwand einen großen Effekt für Kunden und Besucher schaffen kann! Das liegt vor allem daran, dass bei der ursprünglichen Erstellung der Website nur Wert auf Design und Funktionen gelegt wurde, die Ladezeit aber außer Acht gelassen worden ist.

Gerne optimiere ich auch die Ladezeit deiner Website!

Vorab analysiere und dokumentiere ich den Ist-Stand deiner Webseite, damit wir danach einen Vergleich haben und sehen, wie sich die Optimierung auf die Geschwindigkeit auswirkt.

Nach der ersten Analyse bekommst du von mir eine Rückmeldung mit den konkreten Optimierungsvorschlägen, die ich für deine Website durchführen werde und welche Kosten ich für diese Arbeiten veranschlage.

Wenn du meinem Angebot zustimmst, führe ich als nächstes die Optimierungen an deiner Website durch und lasse dir zum Vergleich die neuen Werte zukommen, damit du sehen kannst, wie sich die Optimierungen auf deine Seite auswirken.

Falls gewünscht und besprochen, übernehme ich fortan auch die Überwachung der Ladezeit deiner gesamten WordPress Website, sodass ich bei auftretenden Problemen direkt eingreifen kann.

Du möchtest die Optimierung selbst durchführen?
WordPress Ladezeit optimieren – 7 einfache Tipps

149€

ab

Analyse Ist-Zustand
Festlegung der Ziele
Durchführung der Optimierung
Überwachung
Vergünstigte WP Rocket Lizenz

So ist der Ablauf

Eins

Kontaktaufnahme

Nutze das Kontaktformular und fülle es so detailliert wie möglich aus.
Danach melde ich mich bei dir und wir besprechen vorab einige Details zu deiner Webseite, wo es gerade hakt und was deine gewünschten Ziele im Bezug auf die Optimierung sind.

Zwei

Analyse und Angebot

Sobald wir alles besprochen haben, beginne ich mit der Analyse deiner Webseite und halte die gemessenen Werte vorab fest, um später einen Vergleich durchführen zu können.
Zusammen mit den Werten bekommst du von mir ein konkretes Angebot und einen Überblick über die anfallenden Kosten.

Drei

Ladezeitoptimierung

Wenn dir mein Angebot zusagt, geht es nun an die tatsächliche Ladezeitoptimierung, die ich für dich durchführe. Danach messe ich erneut die Werte und schicke dir einen Vergleich zur Ausgangssituation.

Vier

Nachbereitung und Überwachung

Abschließend bekommst du von mir die Rechnung für die Optimierung und falls vorher vereinbart, werde ich die Ladezeiten deiner Seite zukünftig überwachen, sodass ich bei Problemen direkt eingreifen kann.

FAQ zum Ladezeitoptimierung

Die Antwort auf diese Frage bekommst du mit meinem konkreten Angebot, denn danach habe ich einen genauen Überblick über deine Webseite und weiß, was zu tun ist und wie lange das dauern wird.

Wenn dir mein Angebot nicht zusagt und du die Optimierungsvorschläge selbstständig vornehmen möchtest, berechne ich pauschal 89 € für die Analyse deiner Webseite und das Zusammenfassen der Optimierungsvorschläge.

Falls es es zu einer Zusammenarbeit kommt und ich die Optimierung für dich vornehme, werden die Kosten für die Analyse vom Endpreis abgezogen. 

Kosten für zum Beispiel Plugins oder Drittanbieterdienste sind nicht im Preis enthalten. In vielen Fällen kann ich aber Lizenzen zu vergünstigten Konditionen bereitstellen, wie zum Beispiel für WP Rocket.

Auch diese Information bekommst du in der Regel direkt zusammen mit meiner Analyse deiner Webseite. Da dies von Projekt zu Projekt unterschiedlich ist, lässt sich hier keine pauschale Aussage treffen.

Nein, du bekommst nach Abschluss meiner Arbeit eine Rechnung, die du entweder per Banküberweisung oder mit PayPal bezahlen kannst.

Für die erste Kontaktaufnahme und Analyse benötige ich lediglich deinen Namen, deine E-Mail-Adresse und den Link zu deiner Webseite.

Danach setze ich mich mit dir in Verbindung und wir besprechen das weitere Vorgehen.