Warum eine WordPress Wartung sinnvoll ist

Warum eine WordPress Wartung sinnvoll ist

Inhalt

WordPress ist ein beliebtes Content Management System, das aufgrund seiner Flexibilität und Anpassbarkeit viele Unternehmen und Privatpersonen begeistert. Doch WordPress bedarf regelmäßiger Wartung. In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir, was WordPress Wartung überhaupt bedeutet, welche Aufgaben dazugehören und warum eine WordPress Wartung sinnvoll ist. Außerdem gebe ich dir einen Überblick über die WordPress Wartungskosten und erläutere, warum es sich lohnt, einen Experten für die Wartung zu beauftragen.

 

WordPress Wartung – welche Wartungsarbeiten fallen eigentlich an?

Zur Wartung einer WordPress Seite gehören regelmäßige Aufgaben, die notwendig sind, um die Seite am Laufen zu halten oder im Ernstfall schnell wieder online zu bringen. Es ist wichtig, dass die Seite nicht nur einmalig erstellt und dann nicht mehr aktualisiert wird, denn WordPress und die Plugins werden ständig weiterentwickelt und verbessert. Sicherheitslücken, die in neueren Versionen behoben wurden, sind auf älteren Seiten weiterhin vorhanden und können von Hackern ausgenutzt werden. Die Wartung ist ein kontinuierlicher Prozess, der regelmäßig durchgeführt werden muss, um die Sicherheit deiner Website zu gewährleisten.

Folgende Wartungsarbeiten sind dabei unerlässlich:

 

Tägliche Backups (auf einen externen Server)

Auch wenn viele Hoster bereits Backups anlegen, empfehle ich immer, eigene Backups auf einem externen Server oder lokal zu speichern. Denn sollte der Hoster (aus welchem Grund auch immer) einen Datenverlust erleiden oder sollten die dort gespeicherten Plugins bei einem Malwarebefall ebenfalls infiziert sein, bringt die Wiederherstellung dieser Daten nichts.

Daher ist es immer gut, wenn man die Backups dezentral an einer anderen Stelle gesichert hat und sie im Notfall mit wenigen Klicks wiederherstellen kann.

Hierbei sollte man immer an die 3-2-1-Backup-Strategie denken.

Mein Lieblingsplugin zum Erstellen von Backups: UpdraftPlus. Denn es lässt automatisierte Backups und verschiedene externe Ziele bereits in der kostenlosen Variante zu.

 

Aktualisierung der WordPress Version

WordPress wird ständig aktualisiert und weiterentwickelt. Bei den Versionen muss man zwischen sogenannten Major- und Minor-Versionen unterscheiden, wobei zweitere vor allem Sicherheitsupdates enthalten, welche dementsprechend zeitnah eingespielt werden sollten, um die Sicherheit der Website zu gewährleisten.

Bei Major-Updates kann man sich in der Regel etwas mehr Zeit lassen (und sollte dies aus Erfahrung auch tun), da hier größere Änderungen am WordPress-Core stattgefunden haben. Dies kann  zur Folge haben, dass eingesetzte Plugins und Themes nicht mehr kompatibel sind und für Fehler sorgen. Deswegen sollten Major-Updates am besten vorher auf einer Staging-Umgebung getestet werden, bevor man sie direkt auf der Live-Seite einspielt.

 

Aktualisieren der Plugins und des Themes

Auch Plugins und Themes werden von den Herstellern stetig weiterentwickelt. Dabei kommen nicht nur neue Funktionen hinzu, sondern oftmals enthalten die Updates auch sicherheitsrelevante Änderungen. In den Changelogs der Plugins bzw. Themes kann man in der Regel schnell und einfach herauslesen, was geändert worden ist, um dann zu entscheiden, ob das Update direkt eingespielt werden muss, oder ob man sich damit Zeit lassen kann. Hier gilt ebenfalls die Empfehlung, die Updates sicherheitshalber vorher auf einer Staging-Umgebung zu testen, bevor man sie auf der Live-Seite durchführt.

 

Regelmäßige Überprüfung auf Sicherheitslücken und Malware

Zu einer guten Sicherheitsstrategie gehört für mich auch die regelmäßige Überprüfung der Installation und aller verwendeten Komponenten auf Sicherheitslücken und Malware. Durch eine Firewall kann man bereits einen großen Beitrag zur Sicherheit seiner Website leisten und viele Aufgaben und Überwachungen automatisieren. Allerdings kommt es hierbei auf die richtige Konfiguration und Auswertung der Meldungen an.

 

Überwachung der Erreichbarkeit

Wenn eine Website mal nicht mehr erreichbar ist, kann das verschiedene Gründe haben, von einem Ausfall beim Hoster bis hin zu einem Problem mit einem Plugin oder der Konfiguration der Website. Unabhängig vom Grund ist es wichtig, dass man den Ausfall mitbekommt und darauf reagieren kann, denn viele Kund:innen sind von ihrer Website abhängig, da sie Geld damit verdienen oder Anfragen von Interessenten erwarten.

Daher sollte die Erreichbarkeit einer Website überwacht und eine Nachricht an die zuständigen Personen geschickt werden, wenn sie mal nicht erreichbar sein sollte.

 

Warum eine WordPress Wartung sinnvoll ist

WordPress Websites machen ca. 40% des gesamten Internets aus. Schätzungen zufolge gibt es aktuell über 64 Millionen Websites, die mit dem beliebtesten Content Management System der Welt erstellt worden sind.

Durch diese große Verbreitung wird WordPress leider auch oft zum Ziel von automatisierten Hacker-Attacken, die oftmals auf veralteten Code abzielen und großen Schaden anrichten können. Deswegen spielt das Thema Sicherheit eine sehr große Rolle.

Die zahlreichen Updates bringen nicht nur neue Funktionen mit sich, sondern schließen auch Sicherheitslücken im Code.

Regelmäßige Wartungsarbeiten sind also notwendig, um die Website aktuell und sicher zu halten.

Wenn du deine Website nicht regelmäßig warten lässt, kann es also passieren, dass Hacker deine Seite unbemerkt infiltrieren und Schadsoftware hinterlassen. Dies kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, wie zum Beispiel dem Diebstahl sensibler Daten oder dem Absturz der gesamten Seite. Außerdem können sich durch nicht aktualisierte WordPress-Seiten und Plugins Performanceprobleme ergeben.

Warum kann ich dann nicht selbst einfach bei allen ausstehenden Updates auf Aktualisieren klicken?
Dazu mehr weiter unten im Text “Warum die Wartung an einen Experten auslagern“.

 

Warum sollte ausgerechnet meine Seite angegriffen werden?

Diese Frage bekomme ich häufig gestellt und sie lässt sich einfach beantworten. Die Angriffe erfolgen heutzutage nur noch selten gezielt auf eine einzelne Website. Viel mehr passieren diese Aktionen automatisch mithilfe von Scripts, die tausende von Websites nach Schwachstellen durchsuchen und dort, wo sie Erfolg haben, weiteren Schaden anrichten.

Deine Seite ist also oftmals nur eins von vielen Zielen, die vollautomatisch auf Schwachstellen und Sicherheitslücken gescannt werden. Deswegen ist es wichtig, deine Website nach außen hin gut abzusichern, um solche Angriffe abwehren zu können.

Wenn du deine WordPress-Website also regelmäßig warten lässt, kannst du Sicherheitslücken vermeiden und die Leistung verbessern. Dadurch steigt auch die Zufriedenheit deiner Website-Besucher:innen und du kannst dir sicher sein, dass deine WordPress-Website optimal funktioniert.

Mit einem WordPress Wartungsvertrag kannst du dich weiterhin auf dein Kerngeschäft konzentrieren, während ich mich um die Aktualität und Sicherheit deiner Website kümmere!

 

Warum die WordPress Wartung an einen Experten auslagern?

 

Natürlich kannst du die Aktualisierungen auch selbst durchführen, aber…

  • führst du zuvor auch ein BackUp durch, welches sich im Zweifelsfall schnell wiederherstellen lässt?
  • weißt du, wie du die Seite wiederherstellen kannst, wenn der Zugriff auf das WordPress-Backend nicht mehr funktioniert?
  • was tust du, wenn ein Update fehlgeschlagen ist und die Seite nicht mehr richtig funktioniert?
  • bist du dir sicher, dass du dieses Update durchführen kannst und andere abhängige Plugins weiterhin funktionieren werden?
  • erfährst du schnell von bekanntgewordenen Sicherheitslücken in Plugins und Themes?
  • hast du wöchentlich ein bis zwei Stunden Zeit für die selbstständige Wartung deiner Seite?

All das sind Erfahrungen, die ich durch meine mehr als fünf Jahre lange Arbeit mit WordPress und die dauerhafte Wartung von über 25 Seiten gesammelt habe.

Diese Expertise möchte ich gerne auch dir zur Verfügung stellen!

 

Wie hoch sind die Kosten für eine WordPress Wartung?

Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. So spielen zum Beispiel die Größe und Komplexität der Website, die gewünschten Leistungen sowie die Anzahl der zu wartenden Seiten eine Rolle. In der Regel liegen die monatlichen Kosten für WordPress Wartung zwischen 30 Euro und 150 Euro.

Die genauen Kosten können jedoch nur nach einer Analyse deiner Website und den von dir gewünschten Wartungsdienstleistungen festgelegt werden. Deswegen schaue ich mir jede Website vorher genau an, bevor Kund:innen einen Wartungsvertrag bei mir abschließen können.

 

Wie kann ich einen Wartungsvertrag buchen?

Bevor es zu einer Zusammenarbeit kommt, mache ich mir von all meinen Kund:innen ein persönliches Bild, da ich der Meinung bin, dass auch das Zwischenmenschliche stimmen muss.

Deswegen findet zu Beginn ein Kennenlerngespräch statt, bei dem wir uns für ca. 45 Minuten austauschen, kennenlernen und auch deine Seite anschauen.

Somit kann ich dir bereits vor der eigentlichen Zusammenarbeit Tipps geben und schauen, ob deine Webseite für den gewünschten Wartungsvertrag geeignet ist.

 

Fragen, Kritik, Anregung? Hinterlasse mir gerne deine Nachricht